Dirigent Hans Burkhalter

 

 

Hans Burkhalter-Moser wurde 1954 geboren und ist in Lommiswil (SO) aufgewachsen. Er hat zwei erwachsene Kinder und wohnt heute zusammen mit seiner Frau Margrit in Zuchwil.

Bereits mit 15 Jahren spielte er – zusammen mit seinen drei Brüdern – als Cornetist in der damals renommierten Brass Band Lommiswil.

1974 absolvierte unser Dirigent die Rekrutenschule als Militärtrompeter. Im Jahre 1980 wurde er ins Schweizer Armeespiel – damals unter der Leitung von Albert Benz – berufen.

Nach einer Berufslehre als Hochbauzeichner trat Hans sein Studium am Konservatorium für Musik in Biel an, welches er 1980 mit dem Lehrdiplom für Trompete und dem Prädikat „sehr gut“ abschloss! Sein anschliessendes Weiterstudium an der Musikhochschule in Zürich wurde 1981 durch einen Zwerchfellriss jäh unterbrochen. In der Folge wechselte er das Fach und studierte bei Heinrich Menet an der Musikakademie in Zürich Blasmusikdirektion. Dieses Studium schloss Hans 1985 mit dem Diplom „Blasmusikdirigent „Typ A“ ab.

1999 komplettierte Hans seine Diplomsammlung via SMPV mit dem Lehrdiplom für Waldhorn. (Prädikat „sehr gut“)

Die eigentliche Berufung spürt Hans Burkhalter in seiner Tätigkeit als Musiklehrer. Er unterrichtet an diversen Musikschulen im Kanton Solothurn. Seine SchülerInnen dürfen immer wieder schöne Erfolge verbuchen, sei es an Wettbewerben, in der Nationalen Jugend Brass Band, als Militärtrompeter oder gar als Berufsmusiker.

Im Weiteren war Hans Burkhalter Mitglied der Musikkommission des Solothurner Blasmusikverbandes (SOBV), wo er lange Zeit das Kurswesen betreute und 2002 die kantonale Jugendbrassband ins Leben rief.

Hans Burkhalter war bis vor kurzem Vorstandsmitglied von WASBE Schweiz. (World Association of Symphonic Bands and Ensembles) Seit März 2004 ist er auch Mitglied der Musikkommission des Schweizerischen Brass-Band Verbandes (SBBV), seit sieben Jahren deren Präsident.

 

Die musikalischen Tätigkeiten:

  • Musiklehrer an diversen Schulen im Kanton Solothurn
  • 1986-1991 Dirigent der Jugendmusik der Stadt Solothurn
  • 1986-1989 Dirigent der BB Rapperswil-Wierezwil
  • 1986-1999 Dirigent des MV „Harmonie“ Gerlafingen
  • 1995-2005 Dirigent der Brass-Band URI
  • 2001-2008 Dirigent der Brass-Band Solothurn
  • 1995-2006 Leiter der Kreismusikschule Gerlafingen
  • 1996-2014  Mitglied der Musikkommission des SOBV
  • 2003-2015  Vorstandsmitglied WASBE Schweiz
  • Seit 1990    Hornist beim Brass-Quintett ARCANA (Mitbegründer)
  • Seit August 2001 Dirigent der MG Konkordia Balsthal
  • Seit März    2004 Mitglied der MK des SBBV (seit März 09 als Präsident)

 

Hans Burkhalter wurde anlässlich einer ausserordentlichen Vereinsversammlung 2001 zum neuen musikalischen Leiter der Konkordia Balsthal gewählt.

 

 Erfolge als Dirigent:

  1. Rang am Solothurner Kantonalen Musikfest 2014 in Kriegstetten mit der „Konkordia“ Balsthal in der zweiten Stärkeklasse.
  1. Rang am Solothurner Kantonalen Musikfest 2009 in Wolfwil mit der „Konkordia“ Balsthal in der zweiten Stärkeklasse.
  1. Rang am Solothurner Kantonalen Musikfest 2004 in Langendorf mit der BB Solothurn in der zweiten Stärkeklasse.
  1. Schlussrang in einem Teilnehmerfeld von 113 Vereinen am WHIT FRIDY CONTEST 2004 in Saddleworth (England) mit der Brass Band URI.
  1. Preis mit der Brass-Band URI am Weltmusikfestival 2001 in Kerkrade (Niederlande) in der ersten Stärkeklasse.
  1. Rang am Schweizerischen BB-Wettbewerb in Montreux 1996 mit der BB URI in der zweiten Stärkeklasse.

1997 Einladung für drei Konzerte am  Certamen Internacional ‚Ciudad de Valencia‘ (Spanien) mit der BB URI als Folge des 1. Ranges in Vezprem (Siegerpreis)

  1. Rang am Internationalen Balatoner Musikwettbewerb in Vezprem (Ungarn) 1996 mit der BB URI.
  1. Rang am Eidgenössischen Musikfest 1996 in Interlaken mit der „Harmonie“ Gerlafingen in der ersten Stärkeklasse.
  1. Rang am Solothurner Blasmusikpreis in Deitingen 1995 mit der „Harmonie“ Gerlafingen.
  1. Rang am Solothurner Kantonalen Musikfest 1989 in Niedergösgen mit der Jugendmusik der Stadt Solothurn in der dritten Stärkeklasse, in einem Teilnehmerfeld von 24 Vereinen.