Für die Konkordia stand mit dem «Kantonalen» Ende Juni der Höhepunkte des ersten Halbjahres 2024 auf dem Programm. Wolfgang Nussbaumer, Musikalischer Leiter, führte die Konkordia während mehrerer Monate souverän durch eine intensive Vorbereitungsphase. Diese war gespickt mit zahlreichen Herausforderungen, galt es doch gleich an zwei Stücken sowie der Parademusik parallel zu arbeiten. Etliche Proben, darunter auch viele Marschmusikproben, ein Probetag, eine Probe begleitet durch einen Experten sowie verschiedene Probe-Lokalitäten, verlangten den Musizierenden einiges ab. Ob sich diese Investition am Schluss lohnen würde, sollte sich am 30. Juni in Mümliswil zeigen.

An einem sonnigen Sonntagmorgen machte sich die Konkordia mit dem PostAuto auf die lange Reise von Balsthal nach Mümliswil. Kaum auf dem Festgelände angekommen und das Instrumentendepot bezogen, stand bereits die Vorprobe an. Die Mümliswiler dachten dabei auch an die Fitness der Musizierenden, platzierten sie doch das Probelokal am Ende einer ewig langen, schmalen Treppe auf dem gefühlt höchsten Hügel im Dorf. Mit genügend Zeitreserve wärmte der Dirigent sein Corps musikalisch auf. Danach galt es bereits ernst, die Konkordia machte sich auf den Weg zum Wettspiellokal in der Kirche St. Martin. Das Publikum reiste in Scharen nach Mümliswil. Zahlreiche Musikbegeisterte wollten sich das Wettspiel der Konkordia Balsthal nicht entgehen lassen. Und so trug die Musikgesellschaft ihr Aufgabenstück Six Miles from Greenwich und ihr Selbstwahlstück Man in the Ice vor. Die Experten horchten auf jedes noch so kleine Detail, während das Publikum die musikalischen Klänge genoss. Nach rund 30 Minuten intensiven, emotionsgeladenen Musizierens trat die Konkordia unter tosendem Applaus von der Bühne.

Nach einer kurzen Verschnaufpause folgte im Anschluss die Parademusik. Als das PostAuto sich seinen Weg durch die Mümliswiler Innenstadt gebahnt hatte, konnte sich die Konkordia am Start der Strecke aufstellen. «Richten!», rief der Dirigent, womit für alle klar war, dass man sich jetzt nochmal konzentrieren und fokussieren muss. Bevor es wettertechnisch mit einsetzenden Regentropfen noch suboptimal aussah, marschierte die Konkordia doch noch bei fast trockenen Bedingungen los und spielte den Ruetz Marsch. Der Strassenrand war voll besetzt mit klatschendem Publikum. Als die Musizierenden zum Stillstand kamen und seitens der Experten das Ok kam, hiess es endlich «Proscht!». Der Chrampf war geschafft.

Die Mümliswiler organisierten insgesamt ein tolles Musikfest mit einem umfassenden Rahmenprogramm, einer soliden Infrastruktur und herausragender Verpflegung. Entsprechend liessen es sich die Vereinsmitglieder ab dem Nachmittag gut gehen. Als die letzten Wettbeiträge beendet waren, versammelten sich schon bald sämtliche Musikvereine in der Festhalle für die Veteranenehrung. Nach einigen Ehrungen über die letzten Jahre, erhielt 2024 niemand in den Reihen der Konkordia Balsthal einen neuen Veteranenstatus. Danach wurde es spannend, denn Marco Nussbaumer präsentierte die Rangverkündigung. Die Experten platzierten die Konkordia in der Parademusik Harmonie mit 92 Punkten auf Rang 2 von 10 und im Wettspiel Harmonie 2. Klasse mit 93 Punkten im Aufgabenstück und 92 Punkten im Selbstwahlstück auf ebenfalls auf Rang 2 von 10. Mit diesen Ergebnissen zeigten sich sämtliche Vereinsmitglieder sehr glücklich und es durfte zum Ausklang des Tages ausgelassen gefeiert werden.

Nach diesem absoluten Highlight und all den zahlreichen Erlebnissen während des ersten Halbjahres ist nun auch für die Konkordia eine verdiente, kleine Sommerpause angesagt.

→ zur Galerie

→ zur Webseite des Solothurner Kantonalmusikfests 2024